• Moni

Wenn man sich mit 29 bereits fühlt als wäre man 60 - dann ist es höchste Zeit für Veränderungen

Es gibt Punkt im Leben, an denen man sich selbst sagt, dass es so nicht mehr weitergehen kann. Ich nicht einmal noch 30 habe mit vielen Beschwerden zu kämpfen und bin gesundheitlich dauerhaft angeschlagen.


So kann es nicht weitergehen dachte ich mir. Also begann ich mir zu überlegen, welche Zustände ich erreichen möchte.


Als erstes Ziel war mir wichtig, innerlich ruhiger zu werden und nicht immer mehr zu wollen und noch schneller zu laufen. Dieser Drang immer mehr erreichen zu müssen, hat mich zeitweise komplett aus der Bahn geworfen.


Also stellte ich mir die Frage:


Wer in deinem Umfeld ist die Person die für dich am ruhigsten wirkt?  Wen würdest du fragen, wenn du ruhiger werden möchtest? 

Als ich dann herausgefunden habe, welche Person das sein könnte habe ich meinen Mut zusammen genommen und gefragt ob ich mich mal mit ihr zu diesem Thema unterhalten könnte.


Ich wusste anfangs nicht was mir dieses Gespräch bringt - doch ich habe mich einfach darauf eingelassen.


Mit ganz vielen neuen Erkenntnissen bin ich aus dem Gespräch gegangen und habe diese gleich notiert um sie nicht sofort wieder zu vergessen.



Ich bearbeite diese Themen nun und sehe mir an wie sich diese Veränderungen auf meine Gesundheit auswirkt. 


Erst wenn ich dieses Thema abgeschlossen habe - beginne ich wieder von vorn und stelle mir die nächste Frage: Wieder nach dem gleichen Schema:



"Wer ist die Person, die ich am ehesten fragen würde wenn ich .... verändern möchte."

In den nächsten Blogartikeln werde ich laufend meine Veränderungen im Alltag beschreiben und von meinen Erfahrungen berichten.


Was ich jetzt aber schon laufend mache ist folgendes:

Ich höre Abends immer eine Affirmation oder Afformation zu einem Thema das ich bearbeiten möchte: 

zb. wenn ich sehr schwer Entscheidungen treffen kann - höre ich Affirmationen zum Thema Entscheidungen. 

Meistens ist es eine Geschmacksache welche Affirmationen man gerne hört und welchen Stimmen man gerne zuhört:


hier ein paar Vorschläge:

PS: früher konnte ich mit Affirmationen nicht viel anfangen - doch heute denke ich mir - es tut nicht weh eine Affirmation zu hören während man im Bett liegt und entspannt. Also warum nicht einfach versuchen? ;) Heute weiß ich aber auch, dass die Kraft der Gedanken eine sehr große Rolle spielt.

Ich denke da immer an Sportler, die sehr viel mit Gedanken arbeiten.


- Affirmationen von Louise Hay  

- Afformationen (Fragen) 

- Buch: Die Kraft deiner Gedanken 


Noch ein Tipp am Rande:


Da ich merke, dass mein Magen sehr oft unruhig ist - trinke ich in letzter Zeit viel Kräutertee. Des weiteren versuche ich auch möglichst viele Sorgen zu lösen oder vorerst Kompromisse zu finden.


Hier nun auch noch ein paar Empfehlungen für Kräutertees:



- Magenfein Tee 

- Happy Belly Tee 

Ich persönlich kann dir auch das "Sorgenmonster" empfehlen:


Man schreibt einfach seinen Sorgen auf einen Zettel und gibt es dem Monster zu fressen und schwups sind sie verschwunden.

Funktioniert nicht nur bei Kindern ;)



- Sorgenmonster Plüschtier 

Natürlich kann man auch laufend Tagebuch schreiben oder den Zettel zu einem Boot falten und wegschwimmen lassen. Der Kreativität ist da grenzenlos.


Ich wünsche euch alles Gute - ich hoffe die Tipps waren hilfreich für euch.

Schreibt mir gerne in den Kommentaren wie es euch ergangen ist.


Liebe Grüße



7 Ansichten
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
  • Instagram

© 2020 Monika H.
 

Impressum     Datenschutz     AGB